Archiv für Februar, 2014

3 Siege für die Kettiger Teams

Montag 10. Februar 2014 von Michael Lohn

Drei Siege erziel­ten die Ket­ti­ger Teams in ihren Spie­len Ende Januar und Anfang Februar. Die I. Mann­schaft hatte im Mittelfeld-Duell am 6. Spiel­tag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord den unmit­tel­bar vor ihr plat­zier­ten SV Koblenz III zu Gast. Das Ergeb­nis 4,5:3.5 für Ket­tig sieht knap­per aus als es vom Spiel­ver­lauf her war: Schon früh nach ca. zwei Stun­den Spiel­zeit war die Ket­ti­ger Mann­schaft mit Sie­gen von Uli Christof­fel und George Bru­ziks 2:0 in Füh­rung gegan­gen, zu die­sem Zeit­punkt sah es nach einem hohen Ket­ti­ger Sieg aus. Im wei­te­ren Ver­lauf des Wett­kamp­fes bau­ten Hans-Wilhelm Fink und Dr. Bernd Mül­ler die Ket­ti­ger Füh­rung auf 4:1 aus; Pile Mas­lar remi­sierte zum siche­ren Ket­ti­ger Mann­schafts­sieg. Dass es am Ende den­noch knapp aus­ging war ein­fach nur Pech, und einer Grund­pro­ble­ma­tik im Schach­spiel geschul­det: man kann fünf Stun­den lang auf Gewinn spie­len, eine haus­hohe Gewinn­stel­lung auf­bauen – und den­noch kann ein ein­zi­ger schlech­ter Zug am Ende die Par­tie ver­der­ben. Mit ihrem Sieg ver­bes­sert sich die Ket­ti­ger Mann­schaft jeden­falls mit nun 7:5 Mann­schafts­punk­ten auf den 4. Tabel­len­platz und kann mit einem Sieg in der kom­men­den Runde beim Tabel­len­ach­ten SC Ben­dorf wei­ter auf Tuch­füh­lung zur Tabel­len­spitze bleiben.

Die Ket­ti­ger II. Mann­schaft hat sich am 7. Spiel­tag der Bezirks­klasse Rhein-Ahr-Mosel zu Hause im Hotel Kai­ser gegen den abstiegs­ge­fähr­de­ten SC Brohltal/Weibern über­ra­schend schwer getan. Obwohl die Ket­ti­ger an jedem Brett im Schnitt nomi­nell um ca. 200 Wertungszahl-Punkte bes­ser als ihre Geg­ner waren (das ist eigent­lich schon mehr als ein Klas­sen­un­ter­schied), sprang am Ende „nur” ein knap­per 4,5:3,5 Mann­schafts­sieg für Ket­tig her­aus. Ins­be­son­dere an den vor­de­ren Bret­tern taten sich Ger­hard Kel­ler, Kars­ten Loof, Ingo Schal­ler und Tho­mas Hönig schwer: Bei zähem Gegen­hal­ten ihrer Geg­ner schli­chen sich bei den Ket­ti­ger Spie­lern im Laufe ihrer Par­tien Unge­nau­ig­kei­ten bis hin zu gro­ben Feh­lern ein, so dass am Ende nur zwei Remi­sen an den vier Spit­zen­bret­tern für Ket­tig her­aus­spran­gen. Es lag nun an Man­fred Sor­ger, Bernd Schmor­leiz, Chris­tina Marx und Hel­mut Höfer an den Bret­tern 5 bis 8, mit in Summe 3,5 Punk­ten für ihre Mann­schaft die Kas­ta­nien aus dem Feuer zu holen! Das zeich­net eine Spit­zen­mann­schaft in ihrer Klasse aus: auch ein schlech­tes Match muss man am Ende mal gewin­nen kön­nen. Mit wei­ter­hin blü­ten­wei­ßem 14:0 Punk­te­konto hat das Team zwei Run­den vor Schluss nun 4 Mann­schafts– und 9,5 Brett­punkte Vor­sprung vor dem Zweit­plat­zier­ten, so dass den Ket­ti­gern die Meis­ter­schaft in der Bezirks­klasse prak­tisch nicht mehr zu neh­men ist.

Die III. Mann­schaft konnte am 6. Spiel­tag der A-Klasse Rhein-Ahr-Mosel einen wich­ti­gen 4:1 Sieg bei den SF Nicke­nich III ver­bu­chen. Mit nun 5:7 Mann­schafts­punk­ten ver­bes­sert sich das Ket­ti­ger Team auf den geteil­ten 5. Tabel­len­platz und kann den ver­blei­ben­den drei Sai­son­spie­len gelas­sen ent­ge­gen sehen. Für Ket­tig spiel­ten Elmar Zim­mer, Hans-Peter Engel, Michael Lohn, Eric Wei­ler und Yev­ge­nija Zimmer.

Tho­mas Hönig, Tur­nier­lei­ter SC 1924 Kettig

Kategorie: Nachrichten | Kommentare deaktiviert

« Seitenanfang »