Archiv für Oktober, 2014

Zweite Runde der Kettiger Mannschaften

Donnerstag 30. Oktober 2014 von Michael Lohn

Zwei Nie­der­la­gen, ein Sieg –weni­ger erfolg­reich als der Sai­son­auf­takt ver­lief der zweite Spiel­tag für zwei der drei Ket­ti­ger Mann­schaf­ten in ihren jewei­li­gen Ligen. Die erste Mann­schaft hatte in ihrem ers­ten Heim­spiel in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga den Tabel­len­füh­rer SV Turm Lahn­stein zu Gast. Den Ket­ti­gern war von Beginn an klar, dass es sehr schwer gegen den Abstei­ger aus der 1. Rheinland-Pfalz-Liga wer­den würde. Man lie­ferte den Favo­ri­ten von der Lahn den­noch ein beherz­tes Rin­gen mit knap­pem Aus­gang. Drei Stun­den lang war völ­lig unklar, wie der Kampf aus­ge­hen würde – die maxi­mal mög­li­che Spiel­zeit beträgt in den Ligen auf Rheinland-Pfalz Ebene aller­dings sechs Stun­den. Michael Rei­fen­rö­ther an Brett 4 war schlecht aus der Eröff­nung gekom­men und stand wäh­rend der gan­zen Par­tie unter Druck. Dafür hatte Rüdi­ger Matri­ciani an Brett 8 mit einem Figu­ren­op­fer eine viel­ver­spre­chende Angriffs­stel­lung her­aus­ge­spielt. Die sechs übri­gen Par­tien waren zu der Zeit völ­lig offen. Die vierte Spiel­stunde wurde zum Ver­häng­nis für das Ket­ti­ger Team: Rüdi­ger Matri­ciani fand nicht den –wenn auch kom­pli­zier­ten und mehr­zü­gi­gen –Gewinn­weg, ver­lor den Faden und schließ­lich auch die Par­tie. Auch Michael Rei­fen­rö­ther und über­ra­schend Dr. Bernd Mül­ler am Spit­zen­brett muss­ten die Waf­fen stre­cken. Bei zwei Remis durch Team­ka­pi­tän Uwe Rei­chert an Brett 3 und Carlo Gru­nert (Brett 5) lau­tete das Resul­tat nach der ers­ten Zeit­kon­trolle und vier Stun­den Spiel­zeit 1:4 gegen Ket­tig – das Match war prak­tisch ver­lo­ren, denn alle ver­blei­ben­den drei Par­tien auf Gewinn zu spie­len gaben die Stel­lun­gen auch nicht her. So einig­ten sich wenig spä­ter Die­ter Hil­le­s­heim an Brett 2 und Jür­gen Rausch an Brett 7 mit ihren Geg­nern auf Remis. Uli Christof­fel holte an Brett 6 den ein­zi­gen Ket­ti­ger Ein­zel­sieg zum 3:5 End­stand. Ein Resul­tat, das knap­per war als es aus­sieht: mit etwas mehr Glück hätte gegen die star­ken Lahn­stei­ner zumin­dest ein Mann­schafts­re­mis für Ket­tig drin sein können.

14-10-26-19

Eine Klasse tie­fer in der Rhein­land­liga musste die zweite Mann­schaft beim Tabel­len­füh­rer SF Nicke­nich antre­ten. Die Ket­ti­ger waren vor­ge­warnt, hatte doch Nicke­nich zum Auf­takt beim Vorjahres-Absteiger aus der 2. Rheinland-Pfalz-Liga SC Her­mes­keil hoch gewon­nen. Drei Stun­den lang war der Kampf völ­lig offen, die Par­tien mehr oder weni­ger aus­ge­gli­chen; die vierte Spiel­stunde aber geriet regel­recht zum Desas­ter für das Ket­ti­ger Team: Nach­ein­an­der muss­ten Kars­ten Loof, Ingo Schal­ler, Wer­ner Ries und Her­mann Schlöt­ter die Waf­fen stre­cken. An Bett 7 bei Chris­tina Marx gab es eine Zug­wie­der­ho­lung durch Dau­er­schach, somit Remis –zum Zwi­schen­stand von 4,5:0,5 für die Nicke­ni­cher Gast­ge­ber. Der Kampf war für Ket­tig schon ver­lo­ren. Tho­mas Hönig an Brett 8 über­schritt vor Abschluss des Kon­troll­zugs (40.) die Zeit –aber auch die Stel­lung des Ket­ti­ger Spie­lers war schon sehr anrü­chig gewor­den. Wenig spä­ter musste auch Wal­de­mar Schmidt an Brett 3 die Waf­fen stre­cken. Zwi­schen­stand 0,5:6,5 aus Ket­ti­ger Sicht. Alleine Ger­hard Kel­ler an Brett 2 stand stets bes­ser und spielte auf Gewinn. Sein Geg­ner aber ver­tei­digte zäh, und am Ende musste der Ket­ti­ger nach bei­nahe sechs Stun­den Spiel­zeit in Zeit­not doch noch das Remis zulas­sen. End­er­geb­nis: 1:7 ver­lo­ren, Ket­tig II hatte einen raben­schwar­zen Tag erwischt.

Zwei Spiele, zwei Siege, geteilte Tabel­len­füh­rung in der A-Klasse: Die dritte Mann­schaft ist am bes­ten in die Sai­son gestar­tet. Im zwei­ten Spiel beim SC Bad Brei­sig erreich­ten Elmar Zim­mer am Spit­zen­brett und Hans-Peter Engel an Brett 3 jeweils sichere Remis. Michael Lohn und Yev­ge­nija Zim­mer gewan­nen an Bret­tern 4 und 5 zum unge­fähr­de­ten 3:2 Mann­schafts­sieg für das Ket­ti­ger Team. Das ist schon ein­mal eine gute Basis für den wei­te­ren Saisonverlauf.

Tho­mas Hönig, Tur­nier­lei­ter SC 1924 Kettig

Kategorie: Nachrichten | Kommentare deaktiviert

Zwei Mannschafts-Remis, ein Sieg

Donnerstag 9. Oktober 2014 von Michael Lohn

Einen recht ordent­li­chen Sai­son­start 2014/2015 hat­ten die drei Ket­ti­ger Mann­schaf­ten in ihren ers­ten Spie­len im September.

Die Erste in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga (Nord) spielte 4:4 beim VfR-SC Koblenz I – schon mal nicht so schlecht zum Auf­takt in einer Liga, die aller­dings im Ver­gleich zum Vor­jahr deut­lich stär­ker gewor­den ist. Zwei Abstei­ger aus der höhe­ren Klasse, der SV Turm Lahn­stein und die Bundesliga-Reserve der SG Trier (II) wer­den es den Ket­ti­gern nicht leich­ter machen, ihr Sai­son­ziel zu errei­chen: auf jeden Fall die Klasse zu hal­ten und nach Mög­lich­keit wie im Vor­jahr einen guten Platz im obe­ren Mit­tel­feld zu behaup­ten. Für Ket­tig spiel­ten zum Auf­takt Dr. Bernd Mül­ler, Die­ter Hil­le­s­heim, Uwe Rei­chert, Carlo Gru­nert, George Bru­ziks, Hans-Wilhelm Fink, Jür­gen Rausch sowie als Ersatz­mann aus der Zwei­ten Kars­ten Loof.

Die zweite Mann­schaft, die als Meis­ter der Bezirks­klasse in der ver­gan­ge­nen Sai­son den direk­ten Wie­der­auf­stieg in die Rhein­land­liga geschafft hatte, erreichte hier zum Auf­takt zu Hause im Hotel Kai­ser gleich ein acht­ba­res Mann­schafts­re­mis gegen den Vorjahres-Dritten SC Cochem.

14-09-14-02

Nach vier Stun­den Spiel­zeit war Ket­tig bereits mit 4:2 in Füh­rung gegan­gen – musste aber danach trotz hef­ti­ger Gegen­wehr der Ket­ti­ger Spie­ler an den ver­blei­ben­den bei­den Bret­tern bis in die 6. Spiel­stunde hin­ein letzt­lich doch das Mann­schafts­re­mis zulas­sen. Für Ket­tig spiel­ten Kars­ten Loof, Ger­hard Kel­ler, Wal­de­mar Schmidt, Wer­ner Ries, Rüdi­ger Matri­ciani, Tho­mas Hönig, Chris­tina Marx und Hel­mut Höfer.

14-09-28-01

Die dritte Mann­schaft in der A-Klasse Rhein-Ahr-Mosel star­tete mit einem 4:1 Kan­ter­sieg zu Hause gegen den TC Graf­schaft II in die Sai­son. Für Ket­tig spiel­ten Man­fred Sor­ger, Elmar Zim­mer, Wer­ner Tand­ler, Hans-Peter Engel und Michael Lohn. Ins­ge­samt ein recht erfolg­rei­cher Start in eine Sai­son, die aller­dings für den wei­te­ren Ver­lauf noch recht viel Span­nung verspricht.

Tho­mas Hönig, Tur­nier­lei­ter SC 1924 Kettig

Kategorie: Nachrichten | Kommentare deaktiviert

« Seitenanfang »